Weihnachtsmarkterlöse für Kinderklinik der Uni Frankfurt, Februar 2019

Weihnachtsmarkterlöse für Kinderklinik der Uni Frankfurt, Februar 2019

v.l. LC-Mitglied Christian von Bartenwerffer, Diplom-Pädagogin Jana Vogler mit Tochter, Dr. Christine Heller, Dr. Christoph Königs und LC-Präsident Dr. Gerhard Ahlers | LC Nh

Wo die Bürokratie endet helfen dann die Spenden

Der Erlös aus der Tombola des letzten Weihnachtsmarktes ging vergangene Woche an die Klinik für Kinder und Jugendmedizin auf dem Campus der Uniklinik in Frankfurt. Wie auch schon in den letzten Jahren wurde bei einem persönlichen Treffen die Spende in Höhe von 3.000,00 EUR an Frau Dr. Christine Heller, Herrn Dr. Christoph Königs sowie an die Diplom-Pädagogin Frau Jana Vogler überreicht. Insgesamt wurden schon über 50.000 € vom Lions Club Niedernhausen an die Station für HIV-kranke Kinder und Jugendliche gegeben. Wie der LC-Präsident Dr. Gerhard Ahlers und LC-Mitglied Christian von Bartenwerffer erfuhren, ist der Bedarf an Unterstützung weiterhin sinnvoll und nötig.

Die Station ist mittlerweile in einem neuen Gebäudetrakt untergebracht. Die beiden Ärzte berichteten von neuen Behandlungsmethoden, die es Erkrankten ermöglichen, nach medikamentöser Einstellung mit Tabletten und ohne stundenlange stationäre Infusionen ein fast normales Leben zu führen: ein Fortschritt zur enormen Steigerung der  Lebensqualität, der  gleichzeitig  die Aufenthaltsdauer in der Klinik reduziert. Der Behandlungsschwerpunkt liegt in der Hämatologie und der Hämostaseologie. Das bedeutet, es werden neben den HIV-positiv getesteten Kindern auch junge Menschen mit verschiedenen Blutkrankheiten sowie mit Blutgerinnerungsstörungen untersucht und ärztlich versorgt. Laut Statistik sind die Fallzahlen in den letzten Jahren gestiegen und der Fokus liegt unter anderem auf der Unterstützung der Patienten und Familien, die meist mit der einhergehenden Bürokratie überfordert sind. Dazu werden aus den Spendengeldern die junge Mutter und Diplom-Pädagogin Frau Vogler ins Team integriert. Sie, so Dr. Königs, sei eine wertvolle Hilfe und für viele eine Vertrauensperson. Ihr Zugang zu den Menschen sei ganz anders, da sie losgelöst vom ärztlichen Teil der Station agieren könne und für die Behandlungen hilfreiche Details erfährt. 

Leider ist es nicht selbstverständlich, dass solche Einrichtungen wiederholt bzw. von außen finanzielle Hilfe erhalten. Umso mehr freute sich das ganze Team über die mehrfachen Spenden des Lions Club Niedernhausen. Der LC-Präsident Dr. Gerhard Ahlers hofft, dass auch in diesem Jahr wieder fleißig Lose am Weihnachtsmarkt gekauft werden. Und sollten tatsächlich nur "Nieten" gezogen werden, so ist doch die Gewissheit da, dass jedes Los auf seine Art gewinnt - in der Summe mit einem Scheck an chronisch kranke Kinder.